lauer large
LAUER LARGE
BAND
RECORDINGS
FILMS
PHOTOS
PRESS
CALENDAR
PRESSKIT
CONTACT/
BOOKING/
impressum
DEUTSCH | ENGLISH


Trompete/Flügelhorn:

Matthias Schriefl studierte in München, Köln, Amsterdam und anderen Bergregionen. Heute lebt er in Köln, wo er die Konzertreihe Jazz-O-Rama veranstaltet, mit Shreefpunk plus Big Band, dem Matthias Schriefl Trio und verschiedensten Formationen zu hören ist und von wo aus er mit seinen Bands Touren durch die gesamte Galaxis unternimmt. Er hat sieben Cds unter eigenem Namen veröffentlicht. → https://de.wikipedia.org/wiki/matthias_schriefl

Matthias Spillmann, geb. 1975, gründete 1999 seine Band MATS-UP, welche seither ca. 200 Konzerte in diversen Ländern gespielt und sieben Tonträger veröffentlicht hat.
Daneben arbeitete er mit so verschiedenen Musikerpersönlichkeiten wie Joe Lovano, Clark Terry, Gary Burton, Benny Golson, Sophie Hunger, Jojo Mayer, Gianluigi Trovesi, Bob Berg, Randy Brecker, Bob Mintzer, Malcolm Braff oder Tyshawn Sorey. → www.matthiasspillmann.ch

Florian Menzel spielt seit dem 5. Lebensjahr Trompete. Es ist Träger diverser Preise und weit über Berlin hinaus gefragt. → www.florianmenzel.de

Posaune:

Andreas Tschopp wurde 1979 in Zürich geboren. Er studierte bei Adrian Mears an der Hochschule für Musik Basel und ist Dozent an der Musikhochschule Luzern.
Andreas Tschopp ist als vielseitiger und vielgefragter Posaunist im In- und Ausland unterwegs. Er ist Mitglied so verschiedener Formationen wie dem Swiss Jazz Orchestra, Zurich Jazz Orchestra, der Bands Hildegard lernt fliegen (theatralischer Kammerjazz), Starch (Funk/Hiphop/Rock), Kaspar Ewalds Exorbitantes Kabinett (Strawinsky meets James Brown), (na)PALMT(h)REE (Groove/Improtrio), Le Rex (Brassbandjazz), Vertigo Posaunenquartett, twopool, Spox + Brutus Interruptus (Free Improvised Music), sowie verschiedener anderer Projekte. 2016 erschien unter seinem eigenen Namen die CD "Bubaran" bei enja yellowbird. → www.andreastschopp.com

Gerhard Gschlößl gehört zu einer nachwachsenden Szene, die sich von den traditionellen Etiketten des Jazz erfolgreich befreit und in ein weites Feld improvisierter Musik bewegt hat.(BZ)
Der Posaunist ist in Süddeutschland (Mainburg) aufgewachsen, studierte Posaune und Komposition und lebt seit 2004 in Berlin.
"Nichts ist hier kosmetisch glattpoliert oder ambitioniert überzogen. Seine Musik ist glaubhaft, weil sie mit Ecken und Kanten daherkommt, weil sie den Schmutz, der zum Leben gehört, nicht verbirgt. Das ist weder strenger Mainstream noch pure Avantgarde. Man hört das Woher und ahnt ein Wohin." (Ulrich Steinmetzger) → www.gerhardgschloessl.de

Johannes Lauer (*1982, Tübingen) ist "ein Musiker, den das tiefe Erkennen und Erdenken von musikalischen Aussagen kennzeichnet", "akribisch arbeitender Klangarchitekt", "Ideensammler und Weiterdenker" und "polyglotter Geschichtenerzähler" – das meint zumindest die Fachpresse. Lauer schloss 2006 sein Studium bei Nils Wogram und Dieter Ammann an der Musikhochschule Luzern mit Diplomen in Jazz-Posaune und -Komposition „mit Auszeichnung“ ab und lebte in New York und Mali bevor er 2008 nach Berlin zog. Er ist Preisträger diverser nationaler und internationaler Wettbewerbe und spielte in Novosibirsk, Seoul, Athen, Lima, Paris, Helsinki, Mochenwangen und der Carnegie Hall – u.a. mit Tyshawn Sorey, Drew Gress, Michael Wollny, Chris Speed, Peter Evans, Marc Ducret, Colin Vallon, Christoph Schlingensief und dem Rias Kammerchor. → www.johanneslauer.de

Bassposaune/Tuba:

Jan Schreiner (geb. 1984 in Stuttgart) gehört zu den meistgefragten Bassposaunisten und Tubisten im deutschsprachigen Raum und arbeitete bereits u.a. mit den Bigbands des WDR, HR, NDR, sowie dem Ed Partyka Jazz Orchestra, Swiss Jazz Orchestra, Sunday Night Orchestra uvm zusammen. Er ist Mitgründer des Lucerne Jazz Orchestras und des Berlin Art Orchestras und Mitglied des Vertigo Trombone Quartets mit Nils Wogram, Andreas Tschopp und Bernhard Bamert. Sein neuestes Projekt ist das Jan Schreiner Trio mit Stefan Karl Schmid und Silvio Morger. → www.janschreiner.de

Saxofon/Klarinette/Flöte:

Prof. Christian Weidner  ist Professor für Jazz-Saxofon an der Musikhochschule Stuttgart. Er spielte lange Jahre in den Bands von Gunter Hampel und in Albert Mangelsdorffs Deutsch-Französischem Jazzensemble. Seit 1999 ist er aktiv in der pulsierenden Berliner Jazzszene und beteiligt an zahlreichen wegweisenden Projekten. Er spielt in Chris Dahlgrens "Lexicon", im Altsaxophonensemble "Fo[u]r Alto", seit 2011 in der Band "Der Rote Bereich" und im Kathrin Pechlof Trio. Mit seiner eigenen Band, dem Christian Weidner Quartett, veröffentlichte er auf dem Label PIROUET die viel gelobten Aufnahmen "The Inward Song" (2010) und "Dream Boogie" (2012) mit Colin Vallon, Henning Sieverts und Samuel Rohrer. → www.christianweidner.de

Prof. Florian Trübsbach (*1976) hatte das Glück, in jungen Jahren als Solist des Tölzer Knabenchors unter Persönlichkeiten wie Herbert von Karajan, Claudio Abbado und Lorin Maazel zu musizieren. Nach dem Stimmbruch nahm er Kompositionsunterricht bei Hans Werner Henze. Zufällig in ein Konzert von Dizzy Gillespie geraten, entbrannte seine Leidenschaft für den Jazz, die bis heute nicht nachgelassen hat. Wenn er nicht musikalisch unterwegs ist, trifft man ihn in seinen geliebten Bergen, eine Schwegelpfeife im Rucksack. → www.truebsbach.de

Der Saxophonist Reto Suhner wirkt in den verschiedensten Formationen von Duo bis Jazz Orchestra mit. Wichtig ist Suhner das unplanbare Moment des musikalischen Dialogs welcher auf der Improvisation basiert. Hier wird Spannung erzeugt, hier entstehen neue Klänge, hier werden Geschichten erzählt. Das Reto Suhner Quartett gibt es seit 14 Jahren. → www.retosuhner.com

Wanja Slavin, geboren 1982, erhielt Unterricht zunächst bei seinem Vater, dann u.a. bei Nicholas Simion und Lee Konitz. Später studierte er bei Leszek Zadlo am Richard-Strauss-Konsevatorium in München und nahm bei Vadim Werbitzky klassischen Kompositionsunterricht. Er spielte mit u.a. Kenny Wheeler, Joachim Kühn und John Schröder. Seine aktuellen Projekte umfassen das Trio Slavin-Eldh-Lillinger, das Quartett Lotus Eaters, das Quartett Amok Amor mit Peter Evans und Liun & The Science Fiction Band (mit Lucia Cadotsch). → www.wanja-slavin.de


Gitarren:

Ronny Graupe ist Jazznachwuchspreisträger der Stadt Leipzig/Marion Ermer Stiftung, lebt seit 2004 in Berlin und ist seit 2012 Dozent für Jazzgitarre an der Hochschule der Künste in Bern, Schweiz. Er arbeitet u.a. in der Band HYPERACTIVE KID (mit Philipp Gropper -Sax und Christian Lillinger Dr ), die weltweit konzertiert und 2017 ihren 14-jährigen Geburtstag hat. Das Trio Ronny Graupes Spoom hat drei Tonträger veröffentlicht. → www.ronnygraupe.de

Philipp Schauffelberger (Gitarre) wurde 1970 in Göttingen geboren und ist seit reichlich 20 Jahren als Musiker unterwegs, zb. mit den Bands von Pierre Favre, Lucas Niggli und Harald Haerter. Als Interpret zeitgenössischer Musik arbeitet er regelmässig mit dem Ensemble für Neue Musik Zürich.
Philipp spielte mit Musikern wie Dewey Redman, Michael Brecker, Paul Motian, Kenny Wheeler, Arthur Blythe, Jim Black und gerne auch mit vielen anderen. Tourneen führten durch Europa, Kanada, USA, China und Indien; Festivalkonzerte zb. nach Montreux, Willisau, North Sea, Moers, Saalfelden und Vancouver.
Als Komponist und Produzent kann Philipp auf 'measured & detale' und in zahlreichen Hörspielarbeiten für schweizer und deutsche Radiosender gehört werden.
Seine Sendung 'The FIZROK SHOW' ist alle zwei Monate auf Radio Lora aus Zürich zu hören. → http://ps.ignore.net/

Kontrabass:

Henning Sieverts spielte Kontrabass und Cello in der ganzen Welt und auf über 120 CD-Produktionen (davon 16 unter eigenem Namen). Er ist Träger u.a. des Solistenpreises des Neuen Deutschen Jazzpreises und eines ?Echo Jazz 2010? als bester Bassist für die CD ?Henning Sieverts Symmetry: Blackbird?. Seit 2003 moderiert er zudem Jazz-Sendungen im Bayrischen Rundfunk. → www.henningsieverts.de

Schlagzeug:

Daniel Schröteler spielt Schlagwerk und ist Musik-Genre-übergreifend international aktiv. Er spielt mit Musikern wie José Gonzales, N.U. Unruh, Kalle Kalima, Antonis Anissegos, Marcus Schickler, arbeitet in Bands wie Lynx, Ofrin, Morf, Hans Unstern, NDR Big Band, Göteborg String Theory und vielen, vielen anderen... → www.schroeteler.org

Perkussion:

Laura Robles wurde 1981 in Swaziland geboren und wuchs auf in Lima, Peru. Zeit ihres Lebens beschäftigte Laura sich intensiv mit afroperuanischer und (afro-) kubanischer Musik, seit einigen Jahren gilt sie als eine der wichtigsten Cajón-Spieler Perus. Sie ist Mitglied von Joscha Oetz? ?Perfektomat? (mit Simon Nabatov, Niels Klein und Bodek Janke) und spielt E-Bass in ihrer Afro-Funk-Band "Astrocombo" und im Rock-Trio "Stretch it to the Limit". Seit 2012 wohnt Laura in Berlin. → www.laurarobles.de


bisherige Band-Mitglieder außerdem:

Tyshawn Sorey (Schlagzeug)→ www.tyshawnsorey.net

Peter Evans (Trompete, Piccolo-Trompete)→ peter evans on myspace

Steffen Schorn (Baritonsaxofon, Kontra-Alt-Klarinette, Klarinette, Alt-Flöte)→ www.steffenschorn.de

Matthias Erlewein (Tenorsaxofon, Klarinette)

Simon Harrer (Posaune)

Colin Vallon (Piano)→ www.colinvallon.com

Kasper Tranberg (Trompete)→ kasper tranberg on myspace

Peter Bruun (Schlagzeug)→ peter bruun on ilkmusic

Domenic Landolf (Tenorsaxofon, Bassklarinette)→ www.domeniclandolf.com

Ed Partyka (Bassposaune, Tuba)→ www.edpartyka.com

Robert Landfermann (Kontrabass)→ www.robertlandfermann.com

Stephan Meinberg (Trompete)

George Donchev (Kontrabass)→ www.georgedonchev.weebly.com

Andreas Haberl (Schlagzeug)→ andi haberl on myspace